Samstag, 25. Februar 2012

Glockengeläut

Glockengeläut, noch tropfenschwer,
sie blicken zu mir auf.
Ihr Leben, sei es noch so schwer,
es ist des Jahres Lauf.


Sie kämpfen sich durch kalte Erd,
und blühen jetzt schon schnell
auf das es endlich Frühling werd
schon Morgen, sonnenhell.


Auch diese Glocken recken sich
empor aus Winters Grunden
sie streben kräftig nun zum Licht,
sind eng mit mir verbunden.


Auch dieser kleine blaue Mann,
er ist der Erste heut.
Nicht ganz erblüht, doch hat er dann
mich schon ganz sehr erfreut.




Und wunderbar so blau und gelb
sich Krokusse schon recken
hinaus in Frühlings junge Welt
sie woll'n sich nicht verstecken.

So komm herbei, du Frühlingszeit,
erfreu uns mit den Farben.
Wir sind für Sonne schon bereit,
das Herz muß nicht mehr darben.

(c) Rolf Glöckner

Kommentare:

  1. Ein sehr schönes Gedicht passend zum aufkeimenden Frühling und wieder einmal schön dekoriert mit den Fotos! Gefällt mir sehr! LG Jutta *

    AntwortenLöschen
  2. "So komm herbei, du Frühlingszeit,
    erfreu uns mit den Farben.
    Wir sind für Sonne schon bereit,
    das Herz muß nicht mehr darben."

    Diesem Wunsch kann ich nichts mehr hinzufügen!

    Liebe Grüße
    Helmut

    AntwortenLöschen
  3. schöne Worte, die ich wieder mal genossen habe...
    lg
    Gabi

    AntwortenLöschen